Kommentare 0

Nokia 215: (Fast-) Smartphone für 45 CHF

Nein, das im Titel ist kein Fehler. Nein, die 45 Franken sind auch nicht an ein Abo oder einen Anbieter geknüpft. Und nein, ich erhalte von Nokia oder Microsoft keine Unterstützung für diesen Artikel. Das Nokia 215 ist tatsächlich neues Handy, das es für 45 CHF zu kaufen gibt.

Das Nokia 215 ist eigentlich kein Smartphone, möchte aber gerne eines sein – es ist ein aktuelles Featurephone, hat also Funktionen à la Smartphone (Browser, Facebook-App, sowas), ohne jedoch dessen Grösse, Technik oder allgemein Umfang zu haben.

Das Äussere

Schön am 215 ist das Gewicht: mit nicht mal 80 Gramm spürt man das Gerät kaum in der Tasche. Das transmissive LCD-Display ist ein wenig gewöhnungsbedürftig und je nach Einsichtswinkel hat es komische Spieglungen – lesbar ist jedoch immer alles problemlos. Die Tasten sind richtig schön weich und retro, damit zu schreiben ist gewöhnungsbedürftig und fühlt sich halt an wie 2001.

Ein aus mir unerfindlichen Gründen angepriesenen Feauture ist die kleine LED-Taschenlampe, die sich oben am Gerät befindet. Naja. Viel zu wenig vermarktet wird dafür der Akku – dieser soll bis zu 29 Tagen halten! Und bei meinem Test hatte das Nokia 215 nach 3 Wochen und gelegentlicher Benutzung auch tatsächlich noch immer 50% Akku-Ladung, ohne ein mal aufladen. In der heutige Zeit ein richtiges Wow-Erlebnis!

Wer häufiger ins Ausland fährt, wird auch die Dual-SIM-Unterstützung mögen, die sehr simpel verwendet werden kann.

Das Innere

Neben Standard-Funktionen wie SMS, Rechner, ein paar Spielen und so weiter hat das 215 eine Facebook-App inklusive Messenger vorinstalliert – diese funktioniert ganz gut, basiert jedoch lediglich auf Facebook for Every Phone. Chats und auch die Benachrichtigungen kommen sogar schön als Push-Nachrichten an – für Facebook-Chatter ideal. Der Opera-Browser macht einen erstaunlich guten Job auf dem 2.4″-Display und das Lesen ist gar nicht mal so mühsam, wie man erwartet.

Die 0.3 MP Kamera hingegen ist jedoch wirklich einfach eine 0.3 MP Kamera. Die Bilder hier sprechen sicherlich für sich selbst:

Fazit

Wieso kauf ich mir überhaupt so ein Telefon, ich habe doch sicher ein Smartphone? Richtig, habe ich. Beispielsweise beim Skifahren ist mir das aber oft zu mühsam zum Mitschleppen – hier kommt das Nokia 215 zum Einsatz. Kurz die SIM rein und schon geht alles, inkl. Chat, Browser und Akku, der nicht so schnell auf 0% ist. Was noch fehlt: eine WhatsApp-Anwendung für das genutzt Series-30-Betriebssystem.

Doch auch schon so kann ich hier eine klare Kaufempfehlung aussprechen, wenn ihr ein einfaches Handy für unterwegs haben wollt, das fast nichts kostet und doch ein bisschen mehr kann, als euer altes Nokia 3210.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Schreibe eine Antwort