Kommentare 0

TMI, tl;dr, und Informationsüberflutung

Unzählige Informationen prasseln täglich, stündlich oder gar im Minutentakt auf uns ein. Nur weniges davon können wir verarbeiten, noch weniger bleibt gespeichert. Veranschaulicht wird das alles sehr schön hier in diesem Video.

(via bernetblog.ch)

Ich selbst habe täglich oft über 100 Nachrichten in meinem RSS-Reader, dazu kommen Zeitung, TV und das ganze restliche Internet. Wie ich das alles handhabe? Ich überfliege das meiste, sortiere aus, was interessant sein könnte, was nicht. Alles was Potenzial hat wird genauer gescannt und scheint etwas tatsächlich lesbar zu sein, speichere ich es mir in Pocket ab, um es später, wenn ich tatsächlich Zeit und Lust zum lesen habe. Das geht so tatsächlich ganz gut auf, ich fühle mich entspannter als zu „alles gleich lesen“-Zeiten, ganz im Sinne von „Mit möglichst wenig Ressourcen möglichst viel erreichen“.

Wie handhabt ihr den stetig wachsenden Informationsfluss? Alles online, mit Apps und speziellen Services? Oder lest ihr selbst nur noch Zeitung?

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInBuffer this pageEmail this to someone

Schreibe eine Antwort